MRT

Wie funktioniert das?
Die Kernspintomographie, auch MRT oder MR (Magnetresonanztomographie) genannt, ist die dreidimensionale Bildgebung des Körpers ohne Röntgenstrahlen. Diese Technologie nutzt starke Magnetfelder und hochfrequente elektromagnetische Wellen im UKW-Bereich. Mit der Kernspintomographie können wir Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugen, die eine Beurteilung der Weichteile (z. B. Organe, Bänder, Gefäße) erlauben.

Wann kommt die Kernspintomographie/MRT zum Einsatz?
Die Kernspintomographie/MRT gilt bei vielen Erkrankungen als radiologisches Verfahren der Wahl, so zum Beispiel in der Neurologie, der HNO, der Chirurgie, der Orthopädie und der Sportmedizin, der Onkologie, der Inneren Medizin, der Urologie und der Vorsorgemedizin.

Wie läuft die Untersuchung ab?
Die Kernspintomographie/MRT gilt als völlig ungefährlich. Wir verwenden hierfür einen modernen 1,5 Tesla Tomographen, der auf Grund seiner kurzen Bauweise viel Komfort bietet. Der helle, lichtdurchflutete Untersuchungsraum sowie die Möglichkeit, während der Untersuchung Musik zu hören bzw. mit der Assistentin zu sprechen, zeigen, dass uns Ihr Wohlbefinden während der Untersuchung sehr am Herzen liegt. Die Untersuchung dauert je nach Fragestellung und untersuchtem Organ meist 15 bis 30 Minuten. Bei der Untersuchung von Entzündungen und Tumoren wird die Diagnostik durch die Gabe eines Kontrastmittels über eine Vene optimiert.